Woher kommt eigentlich die Redensart «Schwein gehabt»?

Die Redensart «Schwein gehabt» bedeutet, unverhofftes Glück zu haben. Bei altdeutschen Schützenfesten erhielt der schlechteste Schütze als Trostpreis ein Schwein oder ein Ferkel und hatte damit «unverdientes und unverhofftes Glück».

Zurückzuführen ist die Redensart möglicherweise auch auf den «Daus», die höchste Spielkarte im deutschen Kartenspiel, entsprechend dem französischen Ass. Umgangssprachlich wurde die Karte auch «Sau» genannt; oft war auch ein Schwein darauf abgebildet. Wer diese Karte besass, hatte gute Chancen, das Spiel zu gewinnen und demnach Glück.

Letztlich galt das Schwein in früheren Zeiten als wertvoller Besitz und Stand für gute Einnahmen und Glück.

Feedback zu unseren Produkten