Niedergaren

Zarte, ganz belassene oder geschnittene Fleischstücke werden bei tiefen Temperaturen über längere Zeit gegart.


Garen bei Niedertemperatur entspricht einem langsamen Garprinzip mit Temperaturen von maximal 80°C; basierend auf der Erkenntnis, dass fleischeigene Enzyme in der Lage sind, Bindegewebe abzubauen. Dadurch wird das Fleisch zarter; zudem wird der Garverlust minimiert. Das Fleisch kann für die Krustenbildung und Röstbitteraromen vor oder nach dem Niedergaren in der Pfanne oder auf dem Grill angebraten werden.