Pimp your Sauce

Keine Zeit oder Lust die Fondue Chinoise Saucen selber zu machen? Wir zeigen Dir wie gekaufte Saucen sich in Kürze aufpeppen lassen und nach Geschmack verfeinert, geschärft oder auch veredelt werden.

Es geht ganz einfach: Gekaufte Sauce auswählen, je nach Vorliebe eine oder mehrere Zutaten dazu mischen und fertig ist Deine eigene aufgepeppte Fondue Chinoise Sauce.
Für alle, die die Sauce ganz selber machen möchten, haben wir auch ein Saucengrundrezept mit zwei feinen Saucenrezepten.

Tipps Fondue Chinoise

  • ca. 200 g Fleisch pro Person rechnen oder ca. 250 g Fisch und Meeresfrüchte
  • ca. 120 g Sauce pro Person einplanen.
  • Beilagen: Gemüse gedünstet oder roh, Ofengemüse, Brötchen/Brot, Reis, Pommes frites, Kartoffelgratin, Chips, Essigkonserven, Früchte, verschiedene Salate etc.
  • Bouillon aufpeppen mit: Gemüse-Streifen, Sherry, Cognac, Wein oder Portwein
  • Bouillon mit Reiswein oder Sojasauce verfeinern für eine asiatische Fondue Chinoise Variante
  • Kraftvoller Abschluss: Bouillon nach dem Essen in kleinem Tässchen servieren.
  • Fondue Bacchus: Sud aus Weisswein oder Rosé herstellen, z.B. mit Nelke besteckter Zwiebel, 1 Rüebli, 1 Lauchstängel, 1 Stück Sellerie, 1 Knoblauchzehe, 1 Lorbeerblatt, Pfeffer und Salz. Sud 30 Minuten kochen und Gemüse dann absieden.
  • Fondue Bourguignonne: Heisses Öl oder Fett (z.B. Erdnussöl oder Fritierfett) statt Bouillon verwenden

Bourguignonne-Sauce

Ob Hacken, Feinschneiden, Würfeln, Pürieren, Zerstampfen, Hinzugiessen, Abreiben, Unterstreuen – verarbeite die Zutaten nach Deinem Geschmack und kreiere so Deine Liebslings-Sauce.

Knackig:

  • mit Peperoni: Je ¼ gelbe und rote Peperoni feinwürfeln und mit der Bourguignonne-Sauce mischen. Restliche Peperoni in feine Streifen reichen und als Beilage servieren.
  • mit Rüebli: 1 Rüebli fein raffeln oder kleinschneiden und unter die Bourguignonne-Sauce mischen
  • mit Champignon: 2-5 Champignons feinschneiden und mit der Bourguignonne-Sauce mischen.

Peppig:

  • mit Zwiebeln: 1 Frühlingszwiebel oder 2-3 eingelegte Balsamico-Zwiebeln feinhacken und mit der Bourguignonne-Sauce vermischen. Balsamico-Zwiebel passen auch sehr gut als Beilage.
  • mit Petersilie: 1 Bund glattblättriger Petersilie feinhacken und unter die Bourguignonne-Sauce mischen.

à l‘ Orange:

  • mit Orange: Schalen-Abrieb von einer halben Orange und dem ausgepressten Saft unter die Bourguignonne-Sauce mischen.

Cocktail-Sauce

Durchaus einmal Cocktail Sauce mit Crevetten, Aprikosen, Chili und Cognac probieren. Let’s mix it!

Richtig scharf:

  • mit Chili: Nach Schärfebelieben Chilischot(en) (entkernen) kleinschneiden und unter die Cocktail-Sauce mischen. Alternativ getrocknete Chiliflocken oder Chilisauce verwenden. Mit kleingeschnittenem Chili lässt sich die Sauce garnieren. So erkennt man sie gleich als scharfe Sauce.

Süss und frisch:

  • mit Aprikosen: 3-5 gedörrte Aprikosen feinschneiden und mit der Cocktail-Sauce vermischen.
  • mit Tomaten: 5-10 Cherrytomaten kleinschneiden und unter die Cocktail-Sauce mischen. Auch gut geeignet sind in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • mit Estragon: 2-3 frische Estragonzweige feinhacken und als grüne Farbtupfer unter die Cocktail-Sauce heben.

à l‘ Orange:

  • mit Cognac: 1 EL Cognac unter die Cocktail-Sauce rühren. Als Kindervariante 1 EL Orangensaft statt Cognac verwenden.
  • mit Crevetten: 3-5 gekochte Crevetten feinwürfeln und mit der Cocktail-Sauce vermischen.

Meerrettich-Apfel-Sauce

Für alle, die die Sauce ganz selber machen möchten, haben wir auch ein Saucengrundrezept mit Meerrettich-Apfe.

Grundsaucenrezept

  • mit selbstgemachter Mayonnaise: 1 frisches Eigelb, 1 TL Senf, 1 TL Zitronensaft mit dem Schwingbesen in einer Schüssel verrühren. 1 dl Rapsöl unter ständigem Rühren tropfenweise dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Unter die Mayonnaise 1 Becher Crème fraîche heben. Fertig ist die Grundsauce.
  • mit gekaufter Mayonnaise: 3 EL Mayonnaise mit 1 Becher Crème fraîche verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Tipp Grundsauce

  • Alle Zutaten für die Mayonnaise sollten Raumtemperatur haben, sonst scheidet sie.
  • Statt dem Schwingbesen einen Stabmixer benützen.
  • Statt Crème fraîche Joghurt, Quark, saurer Halbrahm; Mascarpone oder Schlagrahm verwenden.
  • Grundsauce auf Anzahl Saucen hochrechnen, Grundsauce als Basis für die eigenen Saucen verwenden und nach Belieben würzen, veredeln und zugeben.
  • Abrieb von einer ½ Zitrone zur Grundsauce dazugeben. Dies macht die Sauce besonders frisch.
  • Besonders gut und fest werden die Saucen, wenn sie vor dem Geniessen für ca. 3 Stunden im Kühlschrank gelagert werden.

Meerrettich-Apfel-Sauce

1x Grundsauce verwenden und erweitern

  • mit Meerrettich: 2 cm frischer Meerrettich schälen und feingeraffelt unter die Grundsauce mischen. Statt frischem Meerrettich kann auch 2 EL Meerrettich im Glas verwendet werden.
  • mit Apfel: 1 kleiner Apfel entkernen, kleinschneiden oder raffeln und der Grundsauce dazugeben. Wem ein ganzer Apfel zu viel ist, kann weniger für die Sauce verwenden und den Rest als Beilage servieren oder zu Garniturzwecke verwenden.
  • mit Honig: 1 EL flüssiger Honig in die Grundsauce mischen.
  • mit Thymian: Von 1-2 Zweigen die Thymianblätter abziehen, feinhacken und zur Grundsauce dazugeben. Macht sich auch als Garnitur gut.
  • mit Pfeffer: die Grundsauce mit frisch gemahlenem oder gemörsertem Pfeffer nach Wahl würzen.

Knoblauch-Sauce

Pimp your Sauce: Mach Deine eigene scharfe Avocado-Ingwer-Basilikum-Knoblauch-Sauce.

Würzig

  • mit Pfeffer: ½ TL frisch gemahlener Pfeffer unter die Knoblauch-Sauce rühren. Wer es pfeffriger mag, mehr Pfeffer verwenden. Statt gemahlenem Pfeffer grob gemörserten Pfeffer ausprobieren.
  • mit Ingwer: 2 cm einer Ingwerwurzel schälen und in die Knoblauch-Sauce raffeln. Dazu eine Ingwer- oder feine Haushaltsraffel verwenden.
  • mit Chili: Wer es scharf mag, eine Chilischote kleinschneiden und die Knoblauch-Sauce damit würzen. Anstelle von frischem Chili getrocknete Chiliflocken oder auch Chiliöl benützen

Leicht

  • mit Crème fraîche: Wem die fertige Sauce zu sehr nach Knoblauch schmeck, einfach Crème fraîche unterrühren bis gewünschte Milde erreicht ist. Dies gilt für alle anderen Saucen. Statt Crème fraîche kann auch Joghurt oder saurer Halbrahm verwendet werden.

Grüner Pepp

  • mit Avocado: Avocado halbieren und Kern herausnehmen. Fruchtfleisch einer ½ Avocado kleinwürfeln oder mit einer Gabel zerdrücken und mit der Knoblauch-Sauce mischen. Andere Hälfte der Avocado als Beilage zum Fondue Chinoise servieren.
  • mit Basilikum: ½ -1 Bund Basilikum mit der Knoblauch-Sauce pürieren. So hast Du im Handumdrehen eine grüne Sauce mit dem vollen Aroma des Basilikums.

Curry-Sauce

Curry-Sauce mit Banane und Minze, mit Papaya, Mango und Kokosnuss oder was ist Dein Favorit?

Fruchtiges Aufpeppen

  • mit Banane: Eine halbe bis ganze Banane in einer Schüssel mit der Gabel zerdrücken und mit der Curry-Sauce mischen.
  • mit Papaya: Eine Papaya halbieren, Kerne entfernen, eine Hälfte des Fruchtfleisches fein würfeln und unter die Curry-Sauce mischen. Die andere Hälfte in Streifen schneiden und als separate Beilagen reichen
  • mit Mango: Eine Mango schälen, den Kern entfernen und die Hälfte der fein pürieren oder klein schneiden, mit der Curry-Sauce vermischen. Restliche Mano als Beilage servieren.

Frische Kick

  • mit Minze: Einen halben Bund Minze feinhacken und unter die Curry-Sauce mischen. Es gibt Minze die duftet je nach Sorte nach Apfel, Orange, Ananas oder sogar Schokolade. Die Minze-Sorten heissen meist wie die geschmacksähnliche Pflanze Apfel-Minze, Orangen-Minze oder Schoko-Minze
  • mit Kokosnuss: Eine Kokosnuss aufschlagen und 1 dl Saft auffangen, Fruchtfleisch nach Belieben herauskratzen, mit der Curry-Sauce mischen. Restlicher Saft und Fruchtfleisch kann für ein Dessert oder Drink verwendet werden. Statt ganzer Kokosnuss Kokosmilch verwenden.

Knusprig Crunchy

  • mit Kokosflocken: 1 EL Kokosflocken in der Pfanne rösten und unter die Curry-Sauce mischen.

Senf-Orangen-Sauce

Für alle, die die Sauce ganz selber machen möchten, haben wir auch ein Saucengrundrezept mit Senf-Orange.

Grundsaucenrezept

  • mit selbstgemachter Mayonnaise: 1 frisches Eigelb, 1 TL Senf, 1 TL Zitronensaft mit dem Schwingbesen in einer Schüssel verrühren. 1 dl Rapsöl unter ständigem Rühren tropfenweise dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Unter die Mayonnaise 1 Becher Crème fraîche heben. Fertig ist die Grundsauce.
  • mit gekaufter Mayonnaise: 3 EL Mayonnaise mit 1 Becher Crème fraîche verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Tipp Grundsauce

  • Alle Zutaten für die Mayonnaise sollten Raumtemperatur haben, sonst scheidet sie.
  • Statt dem Schwingbesen einen Stabmixer benützen.
  • Statt Crème fraîche Joghurt, Quark, saurer Halbrahm; Mascarpone oder Schlagrahm verwenden.
  • Grundsauce auf Anzahl Saucen hochrechnen, Grundsauce als Basis für die eigenen Saucen verwenden und nach Belieben würzen, veredeln und zugeben.
  • Abrieb von einer ½ Zitrone zur Grundsauce dazugeben. Dies macht die Sauce besonders frisch.
  • Besonders gut und fest werden die Saucen, wenn sie vor dem Geniessen für ca. 3 Stunden im Kühlschrank gelagert werden.

Senf-Orangen-Sauce

1x Grundsauce verwenden und nach Lust und Laune erweitern

  • mit Senf: 2 EL Senf (fein, grobkörnig oder gemischt) unter die Grundsauce mischen
  • mit Senffrüchten: Nach Belieben Senffrüchte kleinschneiden und unter die Grundsauce heben oder mit der Grundsauce pürieren.
  • mit Orangen: Abrieb und Fruchtfleisch einer ½ Orangen mit der Grundsauce vermischen. Orangenschnitze passen auch als Beilage zum Fondue Chinoise.
  • mit Datteln: 2-3 Datteln entsteinen, kleinschneiden und zur Grundsauce dazugeben.
  • mit Estragon: 1 Estragonzweig feinschneiden und mit der Grundsauce vermischen oder als Garnitur verwenden.

Tartare-Sauce

Viel Spass beim Aufpeppen, Mixen, Abschmecken und neu Kreieren!

Sauer macht lustig

  • mit Kapern: 1 EL in Essig eingelegte Kapern kleinhacken und unter die Tartare-Sauce mischen.
  • mit Cornichons: 2-3 Cornichons feinwürfeln und mit der Tartare-Sauce vermengen. Statt Cornichons 1-2 Essiggurken verwenden oder Cornichons mit Essiggurken kombinieren.

Delikat

  • mit Sardellen: 2-3 Sardellenfilets kleinschneiden oder mit der Gabel zerdrückten und mit der Tartare-Sauce vermischen
  • mit Eier: 1 hartgekochtes Ei schälen, kleinwürfeln und unter die Tartare-Sauce mischen. Eigelb-Würfelchen machen sich auf der Sauce gut als Garnitur.

Extra gewürzt

  • mit Fenchel: ca. 150 g Fenchel und Fenchelgrün rüsten und kleinschneiden. Entweder so unter die Tartare-Sauce mischen oder zuerst den Fenchel ca. 15 Minuten weichkochen, pürieren und dann unter die Sauce heben. Wer noch mehr Fenchelgeschmack möchte, 1 TL Fenchelsamen im Mörser zerstossen und mit dem Fenchel und der Sauce vermischen.
  • mit Kräutern: 1 Bund Kräuter nach Wahl (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Majoran, Thymian, Minze) zusammenstellen, fein hacken und unter die Tartare-Sauce mischen. Die Sauce erhält je nach Kräutersorten einen vollkommen anderen Geschmack. Wer mag, sollte einmal Koriander ausprobieren.
Feedback zu unseren Produkten