Papet Vaudois

Aktiv: 35 Min.
Gesamt: 1 Std. 15 Min.
Mittel
Glutenfrei

Zutaten

2 Personen

2 Bell Original Saucissons vaudois (je. ca. 380 g)
1 Butter
800 Lauch, in feinen Streifen
500 festkochende Kartoffeln, in ca. 2 cm grossen Würfeln
1/2 Weisswein
2 Saucenhalbrahm
3 glattblättrige Petersilie, fein geschnitten
Salz

Zubereitung

In jede Wurst einen Zahnstocher tief hineinstecken. Saucissons ca. 40 Minuten in heissem Wasser knapp unter dem Siedepunkt ziehen lassen. Lauch in Butter mit 1 TL Salz zugedeckt ca. 3 Minuten andämpfen. Wein und Rahm dazugiessen und unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten köcheln. Petersilie darüberstreuen.

Servieren: Saucisson herausnehmen, in Scheiben schneiden, auf den Lauchkartoffeln anrichten.


Das meinen FleischliebhaberInnen dazu
0 Bewertungen
Samuels Lexikon

DER NACHGAREFFEKT

Bei der Fleischzubereitung ist die richtige Kerntemperatur ist essenziell. Besonders bei grossen Stücken muss der Nachgareffekt beachtet werden. Dabei ist die Oberflächentemperatur heisser als die Kerntemperatur; aufgrund der hohen Aussentemperatur gart das Stück beim Ruhen im Innern deshalb nach. Je dicker und heisser das Stück, desto stärker wirkt der Nachgareffekt. Bei einem Braten kann dies bis zu 6 °C ausmachen. Grosse Stücke sollten daher etwa drei bis fünf Grad vor Erreichen der gewünschten Gartemperatur aus dem Ofen oder vom Feuer genommen werden. Ganze Geflügelbraten und Fische garen jedoch nicht nach. Sie haben innen einen Hohlraum, in den Dampf und Wärme entweichen können. Geflügel und Fisch sollten daher bis zum Erreichen der gewünschten Kerntemperatur erhitzt werden.