Lammgigot mit Rosmarin, Knoblauch und Feigen

Aktiv: 40 Min.
Gesamt: 14 Std. 10 Min.
Schwer

Zutaten

6 Personen

1.8-2 kg Gigot mit Bein vom Schweizer Lamm
2 Bunde Rosmarin
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Suppengemüse
2 dl Bouillon
300 g dicke weisse Bohnenkerne (getrocknet, über Nacht eingeweicht)
2-3 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
5 getrocknete Feigen

Zubereitung

  1. Lammgigot mit einem schmalen Messer mehrmals tief einstechen und mit Rosmarinzweiglein spicken. Dann kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und in einen Bräter geben. Suppengemüse grob schneiden und mit in den Bräter geben. Die Bouillon zugeben.
  2. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 70–90 Minuten braten – je nach gewünschter Garstufe von zartrosa bis durchgebraten (Kerntemperatur: 55 Grad = à point, ab 62 Grad = bien cuit).
  3. In der Zwischenzeit die eingeweichten Bohnen abgiessen und in reichlich Wasser ca. 40 Minuten weich kochen. Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden und in Olivenöl anbraten. Feigen in kleine Stücke schneiden und ebenfalls mit anbraten. Bohnen zugeben und unter Wenden 5–6 Minuten leicht karamellisieren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm halten.
  4. Gigot aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Bratensatz ablösen (wenn nötig mit etwas Wasser), durch ein feines Sieb in eine Pfanne geben und etwas einkochen lassen.
  5. Fleisch vom Knochen schneiden und mit den Bohnen und dem Bratensaft servieren.
Das meinen FleischliebhaberInnen dazu
2 Bewertungen
Samuels Lexikon

DIE ALTERNATIVE PANADE FÜR SAFTIGE PLÄTZLI

Bei besonders saftigen Plätzli hält eine herkömmliche Panade aus Mehl, Ei und Panierbrot meist nur schlecht. Für eine besser haftende Panade können statt Mehl und Ei daher Maisstärke und Buttermilch verwendet werden.