Kalbsnierstück im Orangen-Wacholder-Mantel, mit Rotwein-Schalottensauce

Aktiv: 40 Min.
Gesamt: 2 Std. 40 Min.
Leicht
Glutenfrei

Zutaten

6 Personen

800 g Nierstück vom Schweizer Kalb
Salz, Pfeffer aus der Mühle
3 EL Olivenöl
1 grosse Orange
1 EL Wacholderbeeren
250g g Schalotten
1 Zweig Thymian
3 dl trockener Rotwein
30 g kalte Butter

Zubereitung

  1. Kalbsnierstück salzen und pfeffern. Im heissen Olivenöl von allen Seiten kräftig anbraten und in eine ofenfeste Form geben. Orange heiss abwaschen, Schale mit einem Zestenreisser ablösen und Saft auspressen. Wacholderbeeren grob zerdrücken, mit Orangensaft und -schale vermengen. Auf den Kalbsbraten verteilen und das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad zwei Stunden garen.
  2. Nach einer Stunde geschälte Schalotten und Thymian zugeben und mit Rotwein ablöschen.
  3. Nach Ende der Garzeit den Braten aus der Form nehmen und warm halten. Bratensatz mit etwas Wasser vom Rand lösen und mit den Schalotten kräftig einkochen. Vom Herd nehmen und kalte Butter unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Braten in Scheiben schneiden und mit der Rotwein-Schalottensauce servieren.
Das meinen FleischliebhaberInnen dazu
0 Bewertungen
Samuels Lexikon

SCHWEINE SIND KLUGE TIERE

Schweine sind wesentlich intelligenter als gemeinhin angenommen. Sie stehen an vierter Stell der intelligenten Lebewesen – nach den Menschen, den Menschenaffen und den Walfischen und noch vor Pferden, Hunden oder Katzen. Die Trainerin beim Film «Schweinchen Babe», Joanne Kóstiok, sagte, einem Schwein bringe sie in 20 Minuten etwas bei, wofür sie beim Hund eine ganze Woche brauche. Der Schweizer Nationalzirkus hatte ehemals eine Schweinedressur mit 12 Tieren im Programm. Das Training dauerte nur acht Monate – mit Pferden hätte das Training einer ähnliche Dressur mehrere Jahre gedauert.