Panierte Dorschfilet mit Zucchetti und Reis

Aktiv: 55 Min.
Gesamt: 55 Min.
Leicht

Zutaten

4 Personen

200 Langkornreis
Salz, Pfeffer
1 kleine Zucchetti
1 kleine Zwiebel
2 Bio-Zitronen
5 Olivenöl
40 Gemüse-Bouillon
800 Dorschfilet
8 Mehl
2 Eier
100 Cornflakes
50 Butter

Zubereitung

  1. Reis abspülen und in Salzwasser garen. Zucchetti putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 Zitrone halbieren und auspressen. 
  2. 1 EL Öl erhitzen und Zwiebel darin anbraten. Zucchetti zugeben und ebenfalls 2 Minuten braten. Mit Bouillon und 3 EL Zitronensaft ablöschen. Salzen, pfeffern und 10 Minuten dünsten.
  3. Dorschfilets waschen, trockentupfen und Gräten entfernen. Filets zu Stäbchen schneiden. Mit übrigem Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern.
  4. Mehl auf einen Teller geben. Eier in tiefe Teller geben und mit 2 EL Wasser verquirlen. Cornflakes grob zerbröseln und auf einen flachen Teller geben. Fischfilets zuerst in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Cornflakes wenden.
  5. Butter und übriges Öl portionsweise erhitzen. Fischstäbchen darin nacheinander von beiden Seiten knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Warm stellen.
  6. Reis abgiessen, Zucchettigemüse abschmecken. Alles mit den Fischstäbchen anrichten. Übrige Zitrone halbieren, in Spalten schneiden und dazu reichen.
Das meinen FleischliebhaberInnen dazu
8 Bewertungen
Samuels Lexikon

DER NACHGAREFFEKT

Bei der Fleischzubereitung ist die richtige Kerntemperatur ist essenziell. Besonders bei grossen Stücken muss der Nachgareffekt beachtet werden. Dabei ist die Oberflächentemperatur heisser als die Kerntemperatur; aufgrund der hohen Aussentemperatur gart das Stück beim Ruhen im Innern deshalb nach. Je dicker und heisser das Stück, desto stärker wirkt der Nachgareffekt. Bei einem Braten kann dies bis zu 6 °C ausmachen. Grosse Stücke sollten daher etwa drei bis fünf Grad vor Erreichen der gewünschten Gartemperatur aus dem Ofen oder vom Feuer genommen werden. Ganze Geflügelbraten und Fische garen jedoch nicht nach. Sie haben innen einen Hohlraum, in den Dampf und Wärme entweichen können. Geflügel und Fisch sollten daher bis zum Erreichen der gewünschten Kerntemperatur erhitzt werden.