Italienisches Cordon bleu

Aktiv: 30 Min.
Gesamt: 30 Min.
Leicht

Zutaten

4 Personen

4 Plätzli à ca. 125 g, vom Schweizer Kalb , vom Metzger zum Füllen schneiden und flach klopfen lassen
4 Pesto rosso
4 grosse Tranchen Rohschinken
4 Scheiben Gorgonzola à ca. 60 g
8 grüne, entkernte Oliven, in feine Ringe geschnitten
ca. 12 frische Oreganoblättchen
Etwas schwarzer Pfeffer
50 Mehl
1 Ei, verklopft
100 Paniermehl
Öl zum Braten
1 Tomate, in Schnitze geschnitten
4 Zweiglein Oregano zum Garnieren

Zubereitung

  1. Die Plätzli innen mit Pesto rosso bestreichen. Mit Rohschinken, Gorgonzola, Olivenringen und Oreganoblättchen belegen, zusammenklappen und mit Pfeffer würzen.
  2. Mehl, Ei und Paniermehl auf je einen flachen Teller geben.
  3. Die Plätzli zuerst im Mehl, dann im Ei und zuletzt im Paniermehl wenden. Die Panade gut andrücken.
  4. Die Cordon bleu in reichlich heissem Öl leicht schwimmend bei mittlerer Hitze beidseitig je ca. 5 Min. braten. Anrichten, mit Tomatenschnitzen und Oregano garnieren und sofort servieren.
Das meinen FleischliebhaberInnen dazu
2 Bewertungen
Samuels Lexikon

HALTBARKEIT IM KÜHLSCHRANK

Die Haltbarkeit im Kühlschrank hängt von mehreren Faktoren ab. Je feiner und kleiner es geschnitten ist, desto kürzer ist die Lagerfähigkeit. Ein grosses Steak kann daher länger gelagert werden als fein zerkleinertes Hackfleisch. Vakuumiertes Fleisch ist zudem länger haltbar als nicht vakuumiertes. Bei letzterem sollte immer darauf geachtet werden, dass auslaufender Fleischsaft nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommt. Das Fleisch daher immer auf einem Teller lagern. Unbehandelte Fleischstücke, die am nächsten Tag verwendet werden, können mit Öl eingepinselt und mit einer Folie abgedeckt werden. Durch das Öl kommt weniger Luft an das Fleisch und es wird zart und schmackhaft.