Roastbeef in grobem Pfeffer gewendet und mit Rosmarin gespickt. Gegart auf roten Zwiebeln

Aktiv: 35 Min.
Gesamt: 2 Std. 35 Min.
Schwer
Laktosefrei
Glutenfrei

Zutaten

6 Personen

800 g Roastbeef vom Schweizer Rind
300 g rote Zwiebeln
1 Bund Rosmarin
Salz
3 EL Olivenöl
1-2 EL grob geschroteter schwarzer Pfeffer
1.5 dl trockener Rotwein

Zubereitung

  1. Zwiebeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und in eine ofenfeste Form geben. Roastbeef mit einem spitzen Messer senkrecht 8 bis 10-mal tief einstechen und je ein Zweiglein Rosmarin hineinstecken. Roastbeef salzen und im heissen Olivenöl von allen Seiten kräftig anbraten. Im geschroteten Pfeffer wenden und in eine Form geben. Dann im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad zwei Stunden garen.
  2. Nach Ende der Garzeit den Braten aus der Form nehmen und warm stellen. Bratensatz mit Rotwein ablöschen und von der Form lösen. In einer Pfanne etwas einkochen und nach Belieben etwas salzen.
  3. Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.
Das meinen FleischliebhaberInnen dazu
0 Bewertungen

Roastbeef

Der Sonntagsbraten der Britinnen und Briten - das saftige Roastbeef! Schön zart und in feine Scheiben geschnitten, kann man die Gäste mit dem schonend gegarten Roastbeef auf jeden Fall begeistern.

Zum Produkt

Samuels Lexikon

SCHWEINE SIND KLUGE TIERE

Schweine sind wesentlich intelligenter als gemeinhin angenommen. Sie stehen an vierter Stell der intelligenten Lebewesen – nach den Menschen, den Menschenaffen und den Walfischen und noch vor Pferden, Hunden oder Katzen. Die Trainerin beim Film «Schweinchen Babe», Joanne Kóstiok, sagte, einem Schwein bringe sie in 20 Minuten etwas bei, wofür sie beim Hund eine ganze Woche brauche. Der Schweizer Nationalzirkus hatte ehemals eine Schweinedressur mit 12 Tieren im Programm. Das Training dauerte nur acht Monate – mit Pferden hätte das Training einer ähnliche Dressur mehrere Jahre gedauert.